Ökonomisches Wissen für verschiedene Branchen

Ein Teil der Angebote für ein Sportmanagement Studium ist explizit im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften angesiedelt. Diese Studienangebote sind stark ausgerichtet auf den Aufbau von Managementwissen, das durch entsprechende Module um branchenspezifisches Wissen über verschiedene Sportbranchen (zum Beispiel deren Leitbilder, Strukturen und Interdependenzen) ergänzt wird. Studierende haben während des grundständigen Bachelorstudiums und während des anschließenden weiterführenden Masterstudiums die Option, sich schwerpunktmäßig für verschiedene betriebliche Aufgabenstellungen zu qualifizieren.

  • Business Administration,
  • Corporate Finance,
  • Marketing,
  • Organisationsentwicklung,
  • Personalentwicklung,
  • Qualitätsmanagement sowie
  • Rechnungswesen und Controlling

sind mögliche inhaltliche Kerngebiete, auf die sich Studierende im Sportmanagement Studium fokussieren können. In den internationalen Studienprogrammen werden diese Studieninhalte in der Unterrichtssprache Englisch und mit besonderen Aspekten des internationalen Managements vermittelt.

Sportspezifische Module für Fachleute

Interessierte Studierende können mit Einzelmodulen aus dem Kernfach Sport ihre Kompetenzen ergänzen. Aus den Sportwissenschaften sind jedoch vor allem die themenübergreifenden Module relevant im Sportmanagement Studium. Schwerpunkte in

  • Eventmanagement,
  • Freizeitmanagement,
  • Kulturmanagement,
  • Präventions- und Rehabilitationssport,
  • Sportkommunikation,
  • Sportökonomie oder
  • Sportpsychologie

erlauben mit den jeweiligen inhaltlichen Vertiefungen die Spezialisierung auf bestimmte sportaffine Branchen.

Wissenschaftliche Methoden und praxisnahe Module (Praktika, Fallstudien u.a.) sind im Sportmanagement Studium gleichermaßen verbindliche Kompetenzen, die für die spätere Tätigkeit benötigt werden. Die betriebs- und sportwissenschaftlichen Inhalte werden in allen Studienstufen entsprechend aufbereitet und erlauben die individuelle Gestaltung des persönlichen Kompetenzprofils.

Kompetenzen aus Nachbardisziplinen

Studierte Sportmanager/-innen stehen nicht selten in der Öffentlichkeit und müssen deshalb neben fachlichen Kerninhalten auch Kompetenzen aus angrenzenden wissenschaftlichen Disziplinen glaubwürdig repräsentieren. Besonders im Masterstudium können Studierende sich für Inhalte aus den Bereichen

  • Kommunikationswissenschaft,
  • Medienwissenschaft,
  • Philosophie,
  • Psychologie,
  • Rechtswissenschaft oder
  • Sozialwissenschaften

als ergänzendes Fachwissen zur Bewältigung ausgewählter Aufgabenbereiche des Sportmanagements entscheiden. Auch fächerübergreifende Kenntnisse, die den Umgang mit Kunden, Geschäftspartnern und dem Publikum erleichtern, können im Rahmen des Studiums erworben werden. Hierzu zählen beispielsweise

  • Techniken für das Projektmanagement,
  • Präsentationstechniken und
  • sprachliche Techniken (Rhetorik, Atemtechnik, Interviewtechniken u.a.).

Mit der Beherrschung dieser Inhalte sind Absolventinnen und Absolventen des Sportmanagement Studiums bereit, in vielen öffentlichkeitswirksamen Bereichen von der Marktforschung bis zur Organisationsleitung zu arbeiten.

Tipp der Redaktion

Mehrere Studiengänge im Sportmanagement Studium werden in Kooperation mit Verbänden oder Unternehmen konzipiert und bieten deshalb optimale Startbedingungen für eine Anschlusskarriere. 
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?